Breitband für Kasseedorf: Stadtwerke Eutin bringen ersten Kunden ans Netz

Info- und Beratungsnachmittag am 29. April zum schnellsten SWE-Netz in Bad Malente-Gremsmühlen.

Bad Malente-Gremsmühlen. Die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) lädt für den kommenden Sonntag, 29. April 2018, zwischen 14 und 17.30 Uhr zu einem Informations- und Beratungsnachmittag bei Kaffee und Kuchen in das Wyndham Garden Dieksee Hotel, Diekseepromenade 13 – 15 in Malente ein. Während in Eutin schon viele Kunden an das Glasfasernetz angeschlossen sind und weiterhin fleißig gebaut wird, plant SWE den Bau des SWE-Glasfasernetzes auch in Bad Malente-Gremsmühlen. Bereits kurz nach Ankündigung des heimischen Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmens gab es zahlreiche Interessierte, die sich für einen Anschluss angemeldet haben. Für die Interessenten sollen nun noch offene Fragen geklärt werden, wie beispielsweise die Umsetzung geplant ist, wie die Anmeldungsformalitäten ablaufen und was getan werden kann, falls bereits Interesse für einen anderen Anbieter signalisiert wurde.

Der SWE-Glasfaseranschluss garantiert mit synchronen 1.000 Mbit/s unschlagbar höchste Datengeschwindigkeiten. Internet, Telefon und Fernsehen – alles aus einer Hand und vor Ort: Persönliche Ansprechpartner, persönliche Betreuung und bester Service aus Eutin. Entsprechend haben alle Bürger Malentes an diesem Sonntagnachmittag im Wyndham Garden die Möglichkeit, den SWE-Mitarbeitern persönlich Fragen zu stellen, sich zu informieren und einen Einblick in die Technologie zu bekommen. Es gibt zahlreiche Materialien, die man sich Zuhause noch einmal in Ruhe durchlesen kann und jede Menge Antworten, etwa wie man zu dem SWE-Anschluss wechseln kann.

Marc Mißling, Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin erläutert dazu: „Unsere Kabel liegen bereits an der Gemeindegrenze Malente. Die Eutiner Ortsteile Fissau, Sielbeck, Sibbersdorf, Neudorf Nord, Charlottenviertel, Dosenredder, Kleiner Eutiner See sowie die Gewerbegebiete sind bereits gebaut oder befinden sich gerade in der letzten Bauphase. Lange haben wir geprüft, ob wir auch in Bad Malente-Gremsmühlen die Menschen mit unserer unschlagbar schnellsten Glasfasertechnik versorgen können.“ Dazu gibt es nun ein klares Ja und deshalb bietet das lokale Unternehmen diese Möglichkeit an. Somit haben die Haus- und Wohnungsbesitzer die Gelegenheit, schon bald schnellstes Internet zu nutzen.

Ein geldwerter Vorteil: Wer sich zeitnah für einen Anschluss entscheidet, spart die später fällig werdenden Anschlusskosten von 800 Euro.

Das erste wichtige Datum: Am 30. Juni 2018 werden die eingegangenen Verträge bewertet und final über den Bau entschieden.

Das zweite wichtige Datum: Ab Oktober 2018 könnten die Bagger anrollen und der Ausbau beginnen. Vorausgesetzt: Genügend Nachfrage nach dem Glasfasernetz ist vorhanden.

Die wichtigste Information: Aktuell bietet nur die Stadtwerke Eutin einen synchronen Anschluss an. Das bedeutet, der Upload ist im SWE-Netz genauso schnell wie der Download von Dateien, Fotos oder etwa Videos. In Eutin gibt es bereits eine Vielzahl von Haushalten, die in den Genuss dieser zukunftsweisenden Technologie kommen und zahlreiche, bei denen bereits der Bau des Netzes in vollem Gange ist.

Gleichzeitig erhalten alle SWE Strom- oder Gaskunden zusätzlich noch einen monatlichen Rabatt von 5 Euro auf ihren Glasfasertarif.

Alle Informationen zum geplanten Glasfaserausbau in Bad Malente-Gremsmühlen haben die Stadtwerke Eutin auf der eigens eingerichteten Internetseite www.glasfaser-malente.de zusammengefasst. Hier gibt es zudem sämtliche Vertragsunterlagen zum Herunterladen.

Die Besucher des Informations- und Beratungsnachmittags haben selbstverständlich die Möglichkeit, alle Vertragsunterlagen persönlich mitzunehmen, direkt vor Ort auszufüllen und bei Fragen hierzu kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ebenso wird auf der Facebookseite der SWE www.facebook.com/StadtwerkeEutin/ unter anderem alles rund um das Thema Glasfaser zu sehen und zu lesen sein, aktuell und informativ.

Für das persönliche Gespräch steht auch das Kundenzentrum in Eutin mit Rat und Tat bereit: Montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0 45 21 / 705 550.

Stadtwerke Eutin laden zum Glasfaser-Gespräch in das Wyndham Garden

Info- und Beratungsnachmittag am 29. April zum schnellsten SWE-Netz in Bad Malente-Gremsmühlen.

Bad Malente-Gremsmühlen. Die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) lädt für den kommenden Sonntag, 29. April 2018, zwischen 14 und 17.30 Uhr zu einem Informations- und Beratungsnachmittag bei Kaffee und Kuchen in das Wyndham Garden Dieksee Hotel, Diekseepromenade 13 – 15 in Malente ein. Während in Eutin schon viele Kunden an das Glasfasernetz angeschlossen sind und weiterhin fleißig gebaut wird, plant SWE den Bau des SWE-Glasfasernetzes auch in Bad Malente-Gremsmühlen. Bereits kurz nach Ankündigung des heimischen Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmens gab es zahlreiche Interessierte, die sich für einen Anschluss angemeldet haben. Für die Interessenten sollen nun noch offene Fragen geklärt werden, wie beispielsweise die Umsetzung geplant ist, wie die Anmeldungsformalitäten ablaufen und was getan werden kann, falls bereits Interesse für einen anderen Anbieter signalisiert wurde.

Der SWE-Glasfaseranschluss garantiert mit synchronen 1.000 Mbit/s unschlagbar höchste Datengeschwindigkeiten. Internet, Telefon und Fernsehen – alles aus einer Hand und vor Ort: Persönliche Ansprechpartner, persönliche Betreuung und bester Service aus Eutin. Entsprechend haben alle Bürger Malentes an diesem Sonntagnachmittag im Wyndham Garden die Möglichkeit, den SWE-Mitarbeitern persönlich Fragen zu stellen, sich zu informieren und einen Einblick in die Technologie zu bekommen. Es gibt zahlreiche Materialien, die man sich Zuhause noch einmal in Ruhe durchlesen kann und jede Menge Antworten, etwa wie man zu dem SWE-Anschluss wechseln kann.

Marc Mißling, Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin erläutert dazu: „Unsere Kabel liegen bereits an der Gemeindegrenze Malente. Die Eutiner Ortsteile Fissau, Sielbeck, Sibbersdorf, Neudorf Nord, Charlottenviertel, Dosenredder, Kleiner Eutiner See sowie die Gewerbegebiete sind bereits gebaut oder befinden sich gerade in der letzten Bauphase. Lange haben wir geprüft, ob wir auch in Bad Malente-Gremsmühlen die Menschen mit unserer unschlagbar schnellsten Glasfasertechnik versorgen können.“ Dazu gibt es nun ein klares Ja und deshalb bietet das lokale Unternehmen diese Möglichkeit an. Somit haben die Haus- und Wohnungsbesitzer die Gelegenheit, schon bald schnellstes Internet zu nutzen.

Ein geldwerter Vorteil: Wer sich zeitnah für einen Anschluss entscheidet, spart die später fällig werdenden Anschlusskosten von 800 Euro.

Das erste wichtige Datum: Am 30. Juni 2018 werden die eingegangenen Verträge bewertet und final über den Bau entschieden.

Das zweite wichtige Datum: Ab Oktober 2018 könnten die Bagger anrollen und der Ausbau beginnen. Vorausgesetzt: Genügend Nachfrage nach dem Glasfasernetz ist vorhanden.

Die wichtigste Information: Aktuell bietet nur die Stadtwerke Eutin einen synchronen Anschluss an. Das bedeutet, der Upload ist im SWE-Netz genauso schnell wie der Download von Dateien, Fotos oder etwa Videos. In Eutin gibt es bereits eine Vielzahl von Haushalten, die in den Genuss dieser zukunftsweisenden Technologie kommen und zahlreiche, bei denen bereits der Bau des Netzes in vollem Gange ist.

Gleichzeitig erhalten alle SWE Strom- oder Gaskunden zusätzlich noch einen monatlichen Rabatt von 5 Euro auf ihren Glasfasertarif.

Alle Informationen zum geplanten Glasfaserausbau in Bad Malente-Gremsmühlen haben die Stadtwerke Eutin auf der eigens eingerichteten Internetseite www.glasfaser-malente.de zusammengefasst. Hier gibt es zudem sämtliche Vertragsunterlagen zum Herunterladen.

Die Besucher des Informations- und Beratungsnachmittags haben selbstverständlich die Möglichkeit, alle Vertragsunterlagen persönlich mitzunehmen, direkt vor Ort auszufüllen und bei Fragen hierzu kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ebenso wird auf der Facebookseite der SWE www.facebook.com/StadtwerkeEutin/ unter anderem alles rund um das Thema Glasfaser zu sehen und zu lesen sein, aktuell und informativ.

Für das persönliche Gespräch steht auch das Kundenzentrum in Eutin mit Rat und Tat bereit: Montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0 45 21 / 705 550.

Schnellstes SWE-Netz wird jetzt auch für Bad Malente-Gremsmühlen angeboten

Die Stadtwerke Eutin GmbH erweitern Vermarktung für Glasfaserausbau.

(Nähere Information finden Sie unter www.glasfaser-malente.de)

Eutin/Malente. “Die Kabel liegen bereits an der Gemeindegrenze – also was läge näher, als auch in Bad Malente-Gremsmühlen, wie bereits in den Eutiner Ortsteilen Fissau und Sielbeck geschehen, die Menschen mit unserer unschlagbar schnellsten Glasfasertechnik zu versorgen? Viele Anfragen von Kunden aus Bad Malente-Gremsmühlen nach einem Glasfaser-Engagement der Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) haben uns in den letzten Wochen erreicht. Nach intensiven Prüfungen können wir heute mitteilen, dass wir ab Oktober diesen Jahres in Bad Malente-Gremsmühlen mit dem Bau beginnen könnten, wenn sich genügend Kunden für die SWE entscheiden”, so der Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin GmbH Marc Mißling am heutigen Montag. Bis 30. Juni diesen Jahres haben die Haushalte die Möglichkeit, sich für den zukunftssicheren SWE-Anschluss zu entscheiden. Wer bis dahin einen Vertrag abgeschlossen hat, spart 800 Euro Anschlusskosten. Am 30.06. werden die eingegangenen Verträge bewertet und final über den Bau entschieden.

Der Anschluss der SWE garantiert mit 1.000 Mbit/s höchste Geschwindigkeiten. Internet, Telefon und Fernsehen alles aus einer Hand: “Aktuell bieten nur wir einen synchronen Anschluss an”, so Mißling weiter. Das bedeutet: Der Upload ist genauso schnell wie der Download von Dateien, Fotos oder etwa Videos. “Schneller geht es momentan nicht und die Stadtwerke Eutin GmbH sind momentan die Einzigen, die ihren Kunden das ermöglichen.” In Eutin sind viele Bürger bereits angeschlossen und die Bagger sind weiter im Gange, um die sogenannte FTTH-Technik flächendeckend zu verlegen. FTTH ist aus dem Englischen “fiber to the home” und bedeutet “Glasfaser bis ins Haus”. Eutin gilt mit dem bereits vorangeschrittenen Ausbau der Glasfasertechnik als Vorzeigestadt in Sachen FTTH und das weit über die Ortsgrenzen hinaus. “Wir sind als Versorger vor Ort ein verlässlicher Partner mit eigenem Netz, eigenen Technikern und einem hervorragenden Service. Unsere Mitarbeiter kann man nicht nur jederzeit am Telefon bei Fragen und Wünschen, sondern zudem persönlich in unserem Kundenzentrum in Eutin erreichen”, ergänzt Mißling.

Das Engagement der SWE beschränkt sich auf den Kernort Bad Malente-Gremsmühlen. „Uns ist bekannt, dass die Gemeinde Malente Mitglied in der Breitbandsparte des Zweckverbandes Ostholstein (ZVO) ist. Da dieser lediglich in den sogenannten weißen Flecken bauen darf, zu denen Bad Malente-Gremsmühlen nicht gehört, bieten die Stadtwerke Eutin GmbH für den Kernort eine Ergänzung eines kommunalen Engagements.

Alle Informationen zu dem geplanten Glasfaserausbau in Bad Malente-Gremsmühlen haben die Stadtwerke Eutin GmbH auf der eigens eingerichteten Internetseite www.glasfaser-malente.de zusammengefasst. Hier können Interessierte auch sämtliche Vertragsunterlagen herunterladen und erhalten vielfältige Einblicke in die Welt der schnellen Datenleitung. Ebenso wird auf der Facebookseite der SWE www.facebook.com/StadtwerkeEutin/ unter anderem alles rund um das Thema Glasfaser zu sehen und zu lesen sein.

Eutin wird zur “Vorzeigestadt” in Sachen Breitbandversorgung

Wenn die Bürger in vielen Regionen der Bundesrepublik medienwirksam über viel zu langsames Internet klagen, können sich immer mehr Eutiner Einwohner ganz entspannt zurücklehnen. Bei ihnen gibt es blitzschnelle Datenströme, bestes Fernsehen und störungsfreies Telefonieren – und das bereits seit vielen Monaten. Die Breitbandsparte der Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) hat dafür gesorgt, dass Ostholsteins Kreisstadt auf dem besten Weg zum Vorzeigeobjekt in Sachen Glasfaserversorgung ist.

Ob das Industriegebiet an der Röntgenstraße, die benachbarte Region um die Industriestraße, der Ortsteil Fissau oder die Blaue Lehmkuhle: Wie selbstverständlich profitieren die dortigen Unternehmer ebenso wie die Haus- und Wohnungsbesitzer von modernster Technik, die gänzlich ohne veraltete Kupferkabel auskommt. “Im Gegensatz zu einem unserer bekanntesten Mitbewerber liefern wir keine Übergangslösungen”, betont Alexander Baumgärtner, der im Hause SWE das Breitbandprojekt leitet. “Wir liefern die so genannte FTTH-Technologie. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Glasfaser bis ins Haus. Während beispielsweise die Glasfaserkabel der Telekom in einigen wenigen Punkten der Stadt zusammengeführt und die von dort abzweigenden Hausanschlüsse per Kupferkabel weitergeführt werden, legen wir Glasfaser in jede Wohnung. So ist eine schnellstmögliche Datenübertragung ohne Verluste durch veraltete Materialien garantiert.”

Weil sich mittlerweile auch bei Skeptikern herumgesprochen hat, dass die Versorgung mit schnellem Internet und dessen positiven Begleiterscheinungen wie Fernsehen und Telefon praktisch zur Daseinsvorsorge gehört, steht einem flächendeckenden Ausbau Eutins nichts mehr im Wege. Baumgärtner: “Vereinzelt erleben wir es auf unseren Informationsveranstaltungen auch heute noch, dass Teilnehmer die Ansicht vertreten, sie bräuchten in ihrem höheren Alter kein schnelles Internet mehr. Doch wenn sie dann erfahren, dass auch beispielsweise die Sicherheitstechnik oder medizinische Versorgung gerade älterer Menschen immer mehr von einem sicheren und schnellen Datenaustausch abhängig ist, ändern die meisten ihre Meinung. Zumal der Sprung in die Neuzeit ja für relativ wenig Geld zu haben ist. Beachten sollte man dabei besonders eines: Wer in der Anfangsphase der Erschließung eines neuen Stadtteils dabei ist, spart die bei einem späteren Anschluss fällig werdende Anschlussgebühr von 800 Euro.”

Damit nun alle Eutiner Bürger schnellstmöglich auf den gleichen Stand kommen, geht der Ausbau unvermindert weiter: Jetzt ist das Charlottenviertel an der Reihe, ebenso der Bereich zwischen Dosenredder und Meinsdorfer Weg. Auch die Gegend um die Plöner Straße und am Kleinen Eutiner See soll laut Plan noch in diesem Jahr fertig werden. Bereits Ende April sollen die Gebäude an der Peterstraße im Innenstadtbereich versorgt sein.

Die Techniker der Stadtwerke und der beauftragten Firmen freuen sich nun, dass sich der Winter endlich verabschiedet. In den vergangenen Wochen der Frostperiode mussten die Arbeiten ruhen, weil sich Glasfaser unter den herrschenden Bedingungen einfach nicht verlegen lassen. Größere Verzögerungen in ihrer Planung erwarten die SWE-Mitarbeiter aber nicht: Baumgärtner: “Wir sind mit dem Fortschritt der Arbeiten sehr zufrieden.”

Wer mehr über den Stand der Dinge und die Zukunftsplanungen erfahren möchte, kann sich jederzeit an die Stadtwerke wenden oder sich auf deren Homepage im Internet informieren.