Stadtwerke Eutin starten Breitbandausbau in Malente

Das lange Warten auf schnelles Internet hat für die Einwohner von Bad Malente-Gremsmühlen bald ein Ende. In diesen Tagen beginnt die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) mit den Bauarbeiten für die Breitbandversorgung. “Wir hoffen, dass sich das Wetter noch eine Weile nicht zu winterlich zeigt,” kommentierte SWE-Geschäftsführer Marc Mißling den Baustart bei der Firma Freese an der Lütjenburger Straße, “dann werden wir in den nächsten Monaten ein gutes Stück vorankommen.”

Zunächst ist der nördliche Teil der Ortschaft an der Reihe. Mit den ersten fertigen Hausanschlüssen rechnen die Experten etwa im Sommer 2019. Sobald die Arbeiten in diesem Bereich abgeschlossen sind, folgt nahtlos der Malenter Süden. Firmenchef Mandus Freese, auf dessen Grundstück die ersten Erdarbeiten vorgenommen werden, sparte beim offiziellen Spatenstich nicht mit Lob für die Stadtwerke: “Wir sind geschäftlich dringend auf schnelles Internet angewiesen und kamen uns immer vor, als wären wir vom schnellen Internet abgekoppelt und säßen in einer Flasche mit zu engem Hals. Jetzt wird das Bottleneck endlich entfernt und wir können mit zeitgemäßer Geschwindigkeit arbeiten. In der jüngsten Vergangenheit ging es mit der Vectoring-Technik ja wenigstens ein bisschen schneller voran, aber auch das ist alles kein Vergleich zu dem, was nun bald mit dem Breitbandanschluss der Stadtwerke Eutin möglich sein wird.”

SWE-Prokurist Alexander Baumgärtner als zuständiger Mann für alle Breitbandbelange betonte, dass sich nach wie vor weitere Kunden für einen Anschluss entscheiden können: “Wir bauen innerhalb Malentes überall dort aus, wo es wirtschaftlich Sinn macht und je mehr Haushalte sich dabei beteiligen, umso besser ist es natürlich für alle. Zur Erinnerung: Wer in dieser Phase dabei ist, spart die später fällig werdende Anschlussgebühr von 800 Euro.”

Im besagten ersten Bauabschnitt werden folgende Straßen an das Breitbandnetz der SWE angeschlossen: Am Hünengrab, Am Lunapark, An den Auewiesen, Auf der Kanzel, Bahnhofstraße, Eutiner Straße, Forstweg, Frahmsallee, Godenbergredder, Godenbergstraße, Hindenburgallee, Hinrich-Wrage-Straße, Holebyweg, Janusallee, Jens-Baggesen-Straße, Kampstraße, Kellerseestraße, Klaus-Groth-Weg, Lindenallee, Lütjenburger Straße, Marktstraße, Neue Kampstraße, Paulstraße, Plöner Straße (Malente), Polziner Straße, Rosenstraße, Rumer Weg, Schwentinestraße, Voßstraße, Wilhelm-Ehrich-Straße, Wöbbensredder.

Glasfasern und die kalten Temperaturen

Es ist durchaus nachvollziehbar, dass sinkenden Temperaturen die Tiefbauarbeiten erschweren. Auch der Glasfaserausbau kommt bei kalten Temperaturen zum Erliegen.

Grund dafür sind unter anderem der Tiefbau aber auch die Glasfaser an sich hat mit Kälte ihre Probleme – zu mindestens beim Verlegen. Denn sinkt die Temperatur unter +5 Grad kann mit der empfindlichen Glasfaser nicht gearbeitet werden. Das Einblasen geschieht mittels Druckluft, sodass die Glasfaser regelrecht ins Leerrohr hineinschwebt. Wenn das Thermometer jedoch unter die Marke von +5 °C fällt, ist das nicht mehr möglich. Luft zieht sich bei niedrigen Temperaturen zusammen, sodass die Fasern verhaken und steckenbleiben würden.

Dass Tiefbauarbeiten im Winter nicht möglich sind, heißt jedoch nicht, dass nichts vorwärts geht. Wir werden die „Winterpause“ nutzen, um die Ortsnetze auf den weiteren Ausbau vorzubereiten.

Stadtwerke Eutin starten mit Breitbandausbau in Malente

Das lange Warten auf schnelles Internet hat für die Einwohner von Bad Malente-Gremsmühlen bald ein Ende. In diesen Tagen beginnt die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) mit den Bauarbeiten für die Breitbandversorgung. “Wir hoffen, dass sich das Wetter noch eine Weile nicht zu winterlich zeigt,” kommentierte SWE-Geschäftsführer Marc Mißling den Baustart bei der Firma Freese an der Lütjenburger Straße, “dann werden wir in den nächsten Monaten ein gutes Stück vorankommen.”

Zunächst ist der nördliche Teil der Ortschaft an der Reihe. Mit den ersten fertigen Hausanschlüssen rechnen die Experten etwa im Sommer 2019. Sobald die Arbeiten in diesem Bereich abgeschlossen sind, folgt nahtlos der Malenter Süden. Firmenchef Mandus Freese, auf dessen Grundstück die ersten Erdarbeiten vorgenommen werden, sparte beim offiziellen Spatenstich nicht mit Lob für die Stadtwerke: “Wir sind geschäftlich dringend auf schnelles Internet angewiesen und kamen uns immer vor, als wären wir vom schnellen Internet abgekoppelt und säßen in einer Flasche mit zu engem Hals. Jetzt wird das Bottleneck endlich entfernt und wir können mit zeitgemäßer Geschwindigkeit arbeiten. In der jüngsten Vergangenheit ging es mit der Vectoring-Technik ja wenigstens ein bisschen schneller voran, aber auch das ist alles kein Vergleich zu dem, was nun bald mit dem Breitbandanschluss der Stadtwerke Eutin möglich sein wird.”

SWE-Prokurist Alexander Baumgärtner als zuständiger Mann für alle Breitbandbelange betonte, dass sich nach wie vor weitere Kunden für einen Anschluss entscheiden können: “Wir bauen innerhalb Malentes überall dort aus, wo es wirtschaftlich Sinn macht und je mehr Haushalte sich dabei beteiligen, umso besser ist es natürlich für alle. Zur Erinnerung: Wer in dieser Phase dabei ist, spart die später fällig werdende Anschlussgebühr von 800 Euro.”

Im besagten ersten Bauabschnitt werden folgende Straßen an das Breitbandnetz der SWE angeschlossen: Am Hünengrab, Am Lunapark, An den Auewiesen, Auf der Kanzel, Bahnhofstraße, Eutiner Straße, Forstweg, Frahmsallee, Godenbergredder, Godenbergstraße, Hindenburgallee, Hinrich-Wrage-Straße, Holebyweg, Janusallee, Jens-Baggesen-Straße, Kampstraße, Kellerseestraße, Klaus-Groth-Weg, Lindenallee, Lütjenburger Straße, Marktstraße, Neue Kampstraße, Paulstraße, Plöner Straße (Malente), Polziner Straße, Rosenstraße, Rumer Weg, Schwentinestraße, Voßstraße, Wilhelm-Ehrich-Straße, Wöbbensredder.

Stadtwerke Eutin GmbH starten Vermarktung des Glasfasernetzes im Hochkamp

Eutin. Die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) setzt ihren Breitbandausbau in der Kreisstadt konsequent fort. Während die Versorgung mit schnellem Internet in weiten Teilen Eutins bereits abgeschlossen ist, steht jetzt ein besonders umfangreiches Gebiet auf dem Ausbauplan: In diesen Tagen startet die Vermarktungsphase im Bereich Hochkamp. Alle Straßen zwischen Riemannstraße, Holstenstraße, Ahornstraße und Deefstieg einschließlich des Rosenhofes und des Kuhbergsredders sollen nun erschlossen werden.

Bereits Anfang Dezember, am 06.12.2018, können sich potenzielle Kunden an einem Informationsnachmittag zwischen 14 Uhr bis 18 Uhr über alle Details informieren. Die SWE Mitarbeiter werden dafür bei Topkauf Stopka in der Riemannstraße 121 vor Ort sein und für Fragen und zur Beratung zur Verfügung stehen. Zudem werden SWE-Mitarbeiter zwischen dem 10. und 15. Dezember auf dem Hochkamp unterwegs sein und direkt an der Haustür Beratungswünsche aufnehmen. Auch für Anfang Januar sind zwei weitere Informationsnachmittage geplant. Diese Termine werden zum Jahreswechsel rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Vermarktungsphase läuft bis zum 31. Januar 2019. Wer bis dahin einen Vertrag mit den Stadtwerken abschließt, spart die später fällig werdende Anschlussgebühr von 800 Euro.

“Im Gegensatz zu einem unserer bekanntesten Mitbewerber liefern wir keine Übergangslösungen”, betont hierzu Alexander Baumgärtner, der im Hause SWE das Breitbandprojekt leitet. “Wir liefern die so genannte FTTH-Technologie (Fiber to the home). Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Glasfaser bis ins Haus. Während beispielsweise die Glasfaserkabel der Telekom in einigen wenigen Punkten der Stadt zusammengeführt und die von dort abzweigenden Hausanschlüsse per Kupferkabel weitergeführt werden, legen wir Glasfaser in jede Wohnung. So ist eine schnellstmögliche Datenübertragung ohne Verluste durch veraltete Materialien garantiert.”

Weil sich mittlerweile auch bei Skeptikern herumgesprochen hat, dass die Versorgung mit schnellem Internet und dessen positiven Begleiterscheinungen wie Fernsehen in bester Qualität und störungsfreies Telefonieren praktisch zur Daseinsvorsorge gehört, steht einem flächendeckenden Ausbau Eutins schon seit längerem nichts mehr im Wege. Baumgärtner: “Vereinzelt erleben wir es auf unseren Informationsveranstaltungen auch heute noch, dass Teilnehmer die Ansicht vertreten, sie bräuchten in ihrem höheren Alter kein schnelles Internet mehr. Doch wenn sie dann erfahren, dass auch beispielsweise die Sicherheitstechnik oder medizinische Versorgung gerade älterer Menschen immer mehr von einem sicheren und schnellen Datenaustausch abhängig ist, ändern die meisten ihre Meinung. Zumal der Sprung in die Neuzeit ja für relativ wenig Geld zu haben ist.”

Malente kein weißer Fleck auf der Breitband-Landkarte – Stadtwerke Eutin widersprechen Darstellung der Firma TNG

Bad Malente-Gremsmühlen. “Kein Einwohner von Bad Malente-Gremsmühlen braucht zu befürchten, dass sein Ort zum weißen Fleck auf der Breitband-Karte wird. Die Stadtwerke Eutin (SWE) bauen und versorgen die Bevölkerung mit schnellem Internet der aktuellsten Technologie.” Mit diesen Worten reagierte Marc Mißling, Geschäftsführer des heimischen Versorgungsunternehmens, auf jüngste Veröffentlichungen der Firma TNG.

Bekanntlich werden die Stadtwerke Eutin noch im Oktober dieses Jahres in weiten Teilen des Hauptortes mit den Bauarbeiten beginnen, sodass bereits wenige Monate später die ersten Kunden ans Netz gehen werden und dann die Möglichkeit haben, mit Höchstgeschwindigkeit im Internet zu surfen, zu telefonieren und in bester Qualität fernzusehen.

Der große Zulauf der letzten Wochen und durchweg positive Rückmeldungen haben die Stadtwerke Eutin zudem veranlasst, ihren Anmelde- und Beratungszeitraum bis zum Beginn der Bauarbeiten auszuweiten. Dies bedeutet, dass bis zum Anrücken der Bagger jeder Vertragsunterzeichner bis einschließlich 30. September die Anschlussgebühr von 800 Euro sparen kann.

Mißling weiter: „Wir freuen uns über die positive Resonanz der Kunden in Bad Malente-Gremsmühlen. Viele wünschen sich bei der wichtigsten Infrastruktur der Zukunft einen verlässlichen Partner aus der Nähe, der persönlich erreichbar ist und der seine Kompetenz im Bau und Anschluss von Kunden bereits bewiesen hat. Weiterhin spielt in den Gesprächen immer wieder die Nachhaltigkeit des Partners eine Rolle. Dieses stellen die Stadtwerke Eutin seit über 160 Jahren unter Beweis und hiervon sollen alle in Bad Malente-Gremsmühlen profitieren.“

„Unser Ziel ist der Vollausbau des Kernortes Bad Malente-Gremsmühlen. Somit hat auch weiterhin der gesamte Ort Chance auf das schnelle und symmetrische Glasfasernetz der Stadtwerke. So sprechen Sie mit ihren Nachbarn. Wir freuen uns über jeden weiteren Vertrag, der uns ermöglicht, komplett Bad Malente-Gremsmühlen zu erschließen“, so Alexander Baumgärtner, Prokurist und Projektleiter Breitbandversorgung.

Zum Hintergrund:

Von dem aktuellen Ausbau umfasst sind schon heute wesentliche Teile von Bad Malente-Gremsmühlen. Hierzu gehört mit Stand zum 20.07.2018: Bahnhofstraße, Eutiner Straße, Lütjenburger Straße, Plöner Straße, Rosenstraße, Voßstraße, Am Hünengrab, Am Lunapark, An den Auewiesen, Auf der Kanzel, Forstweg, Frahmsallee, Godenbergredder, Hindenburgallee, Holebyweg, Janusallee, Jens-Baggesen-Straße, Kampstraße, Neue Kampstraße, Kellerseestraße, Klaus-Groth-Weg, Lindenallee, Paulstraße, Polziner Straße, Schwentinestraße, Wilhelm-Erich-Straße und Wöbensredder.

WIR BAUEN! Anmeldungen für Glasfaser in Bad Malente-Gremsmühlen kostenfrei bis 30.09.2018

Große Freude in Bad Malente-Gremsmühlen: Weil die Nachfrage so groß ist, verlängern die Stadtwerke Eutin den Anmeldezeitraum für einen kostenlosen Glasfaseranschluss. Bis die Bagger im Oktober kommen, kann sich jeder einen kostenfreien Glasfaseranschluss sichern. Sie sparen 800 Euro Anschlusskosten. Bis zum 30.09.!

Wenn Sie sich persönlich informieren und beraten lassen möchten, können Sie uns jederzeit anrufen oder in der Holstenstraße in Eutin vorbeikommen. Telefon: 0 45 21 – 705 550.

Gleichzeitig ist eine weitere Straße in den Bebauungsplan aufgenommen worden. Weil sich ausreichend viele Malenter angemeldet haben, wird nun auch garantiert in der Polziner Straße gebaut. Schnelles anmelden lohnt sich also. Sprechen Sie einfach Ihre Nachbarn in Ihrer Straße an und dann können wir hoffentlich auch bei Ihnen schnell eine Bauzusage machen.

Schnelles Internet bald auch im Eutiner Ortsteil Neudorf

Eutin. In wenigen Monaten können auch die Einwohner des Eutiner Ortsteils Neudorf mit Höchstgeschwindigkeit im Internet surfen, störungsfrei telefonieren oder in bester Qualität fernsehen: Sobald die derzeit laufende Genehmigungsplanung für den Bereich der Plöner Straße bis an die Ortsgrenze in Richtung Plön und Quisdorf abgeschlossen ist, wird die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) nach den Sommerferien mit den Bauarbeiten zur Verlegung des Breitbandnetzes beginnen. Wer bisher noch keinen Vertrag auf Anschluss seines Hauses abgeschlossen hat, sollte dieses Vorhaben nicht mehr allzu lange aufschieben: Die Stadtwerke Eutin GmbH verlängert die Frist zur Abgabe von Verträgen. Noch bis zum 15. Juli dieses Jahres können potenzielle Kunden ihren Antrag bei den Stadtwerken einreichen – sie sparen dann die bei späterem Vertragsabschluss fällig werdende Anschlussgebühr in Höhe von 800 Euro. Alexander Baumgärtner, bei dem die Fäden in Sachen Breitbandausbau zusammenlaufen, hofft auf einen Winter ohne allzu starke Wetterkapriolen: “Wenn wir nicht gerade Frost von November bis weit ins neue Jahr bekommen, rechne ich mit der Fertigstellung erster Hausanschlüsse noch vor dem Jahreswechsel. Am Ende des ersten Quartals 2019 sollten dann alle Interessenten im Bereich Plöner Straße, Neudorf und Blaue Lehmkuhle dann am Netz sein.”

Breitband für Kasseedorf: Stadtwerke Eutin bringen ersten Kunden ans Netz

Info- und Beratungsnachmittag am 29. April zum schnellsten SWE-Netz in Bad Malente-Gremsmühlen.

Bad Malente-Gremsmühlen. Die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) lädt für den kommenden Sonntag, 29. April 2018, zwischen 14 und 17.30 Uhr zu einem Informations- und Beratungsnachmittag bei Kaffee und Kuchen in das Wyndham Garden Dieksee Hotel, Diekseepromenade 13 – 15 in Malente ein. Während in Eutin schon viele Kunden an das Glasfasernetz angeschlossen sind und weiterhin fleißig gebaut wird, plant SWE den Bau des SWE-Glasfasernetzes auch in Bad Malente-Gremsmühlen. Bereits kurz nach Ankündigung des heimischen Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmens gab es zahlreiche Interessierte, die sich für einen Anschluss angemeldet haben. Für die Interessenten sollen nun noch offene Fragen geklärt werden, wie beispielsweise die Umsetzung geplant ist, wie die Anmeldungsformalitäten ablaufen und was getan werden kann, falls bereits Interesse für einen anderen Anbieter signalisiert wurde.

Der SWE-Glasfaseranschluss garantiert mit synchronen 1.000 Mbit/s unschlagbar höchste Datengeschwindigkeiten. Internet, Telefon und Fernsehen – alles aus einer Hand und vor Ort: Persönliche Ansprechpartner, persönliche Betreuung und bester Service aus Eutin. Entsprechend haben alle Bürger Malentes an diesem Sonntagnachmittag im Wyndham Garden die Möglichkeit, den SWE-Mitarbeitern persönlich Fragen zu stellen, sich zu informieren und einen Einblick in die Technologie zu bekommen. Es gibt zahlreiche Materialien, die man sich Zuhause noch einmal in Ruhe durchlesen kann und jede Menge Antworten, etwa wie man zu dem SWE-Anschluss wechseln kann.

Marc Mißling, Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin erläutert dazu: „Unsere Kabel liegen bereits an der Gemeindegrenze Malente. Die Eutiner Ortsteile Fissau, Sielbeck, Sibbersdorf, Neudorf Nord, Charlottenviertel, Dosenredder, Kleiner Eutiner See sowie die Gewerbegebiete sind bereits gebaut oder befinden sich gerade in der letzten Bauphase. Lange haben wir geprüft, ob wir auch in Bad Malente-Gremsmühlen die Menschen mit unserer unschlagbar schnellsten Glasfasertechnik versorgen können.“ Dazu gibt es nun ein klares Ja und deshalb bietet das lokale Unternehmen diese Möglichkeit an. Somit haben die Haus- und Wohnungsbesitzer die Gelegenheit, schon bald schnellstes Internet zu nutzen.

Ein geldwerter Vorteil: Wer sich zeitnah für einen Anschluss entscheidet, spart die später fällig werdenden Anschlusskosten von 800 Euro.

Das erste wichtige Datum: Am 30. Juni 2018 werden die eingegangenen Verträge bewertet und final über den Bau entschieden.

Das zweite wichtige Datum: Ab Oktober 2018 könnten die Bagger anrollen und der Ausbau beginnen. Vorausgesetzt: Genügend Nachfrage nach dem Glasfasernetz ist vorhanden.

Die wichtigste Information: Aktuell bietet nur die Stadtwerke Eutin einen synchronen Anschluss an. Das bedeutet, der Upload ist im SWE-Netz genauso schnell wie der Download von Dateien, Fotos oder etwa Videos. In Eutin gibt es bereits eine Vielzahl von Haushalten, die in den Genuss dieser zukunftsweisenden Technologie kommen und zahlreiche, bei denen bereits der Bau des Netzes in vollem Gange ist.

Gleichzeitig erhalten alle SWE Strom- oder Gaskunden zusätzlich noch einen monatlichen Rabatt von 5 Euro auf ihren Glasfasertarif.

Alle Informationen zum geplanten Glasfaserausbau in Bad Malente-Gremsmühlen haben die Stadtwerke Eutin auf der eigens eingerichteten Internetseite www.glasfaser-malente.de zusammengefasst. Hier gibt es zudem sämtliche Vertragsunterlagen zum Herunterladen.

Die Besucher des Informations- und Beratungsnachmittags haben selbstverständlich die Möglichkeit, alle Vertragsunterlagen persönlich mitzunehmen, direkt vor Ort auszufüllen und bei Fragen hierzu kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ebenso wird auf der Facebookseite der SWE www.facebook.com/StadtwerkeEutin/ unter anderem alles rund um das Thema Glasfaser zu sehen und zu lesen sein, aktuell und informativ.

Für das persönliche Gespräch steht auch das Kundenzentrum in Eutin mit Rat und Tat bereit: Montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0 45 21 / 705 550.

Stadtwerke Eutin laden zum Glasfaser-Gespräch in das Wyndham Garden

Info- und Beratungsnachmittag am 29. April zum schnellsten SWE-Netz in Bad Malente-Gremsmühlen.

Bad Malente-Gremsmühlen. Die Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) lädt für den kommenden Sonntag, 29. April 2018, zwischen 14 und 17.30 Uhr zu einem Informations- und Beratungsnachmittag bei Kaffee und Kuchen in das Wyndham Garden Dieksee Hotel, Diekseepromenade 13 – 15 in Malente ein. Während in Eutin schon viele Kunden an das Glasfasernetz angeschlossen sind und weiterhin fleißig gebaut wird, plant SWE den Bau des SWE-Glasfasernetzes auch in Bad Malente-Gremsmühlen. Bereits kurz nach Ankündigung des heimischen Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmens gab es zahlreiche Interessierte, die sich für einen Anschluss angemeldet haben. Für die Interessenten sollen nun noch offene Fragen geklärt werden, wie beispielsweise die Umsetzung geplant ist, wie die Anmeldungsformalitäten ablaufen und was getan werden kann, falls bereits Interesse für einen anderen Anbieter signalisiert wurde.

Der SWE-Glasfaseranschluss garantiert mit synchronen 1.000 Mbit/s unschlagbar höchste Datengeschwindigkeiten. Internet, Telefon und Fernsehen – alles aus einer Hand und vor Ort: Persönliche Ansprechpartner, persönliche Betreuung und bester Service aus Eutin. Entsprechend haben alle Bürger Malentes an diesem Sonntagnachmittag im Wyndham Garden die Möglichkeit, den SWE-Mitarbeitern persönlich Fragen zu stellen, sich zu informieren und einen Einblick in die Technologie zu bekommen. Es gibt zahlreiche Materialien, die man sich Zuhause noch einmal in Ruhe durchlesen kann und jede Menge Antworten, etwa wie man zu dem SWE-Anschluss wechseln kann.

Marc Mißling, Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin erläutert dazu: „Unsere Kabel liegen bereits an der Gemeindegrenze Malente. Die Eutiner Ortsteile Fissau, Sielbeck, Sibbersdorf, Neudorf Nord, Charlottenviertel, Dosenredder, Kleiner Eutiner See sowie die Gewerbegebiete sind bereits gebaut oder befinden sich gerade in der letzten Bauphase. Lange haben wir geprüft, ob wir auch in Bad Malente-Gremsmühlen die Menschen mit unserer unschlagbar schnellsten Glasfasertechnik versorgen können.“ Dazu gibt es nun ein klares Ja und deshalb bietet das lokale Unternehmen diese Möglichkeit an. Somit haben die Haus- und Wohnungsbesitzer die Gelegenheit, schon bald schnellstes Internet zu nutzen.

Ein geldwerter Vorteil: Wer sich zeitnah für einen Anschluss entscheidet, spart die später fällig werdenden Anschlusskosten von 800 Euro.

Das erste wichtige Datum: Am 30. Juni 2018 werden die eingegangenen Verträge bewertet und final über den Bau entschieden.

Das zweite wichtige Datum: Ab Oktober 2018 könnten die Bagger anrollen und der Ausbau beginnen. Vorausgesetzt: Genügend Nachfrage nach dem Glasfasernetz ist vorhanden.

Die wichtigste Information: Aktuell bietet nur die Stadtwerke Eutin einen synchronen Anschluss an. Das bedeutet, der Upload ist im SWE-Netz genauso schnell wie der Download von Dateien, Fotos oder etwa Videos. In Eutin gibt es bereits eine Vielzahl von Haushalten, die in den Genuss dieser zukunftsweisenden Technologie kommen und zahlreiche, bei denen bereits der Bau des Netzes in vollem Gange ist.

Gleichzeitig erhalten alle SWE Strom- oder Gaskunden zusätzlich noch einen monatlichen Rabatt von 5 Euro auf ihren Glasfasertarif.

Alle Informationen zum geplanten Glasfaserausbau in Bad Malente-Gremsmühlen haben die Stadtwerke Eutin auf der eigens eingerichteten Internetseite www.glasfaser-malente.de zusammengefasst. Hier gibt es zudem sämtliche Vertragsunterlagen zum Herunterladen.

Die Besucher des Informations- und Beratungsnachmittags haben selbstverständlich die Möglichkeit, alle Vertragsunterlagen persönlich mitzunehmen, direkt vor Ort auszufüllen und bei Fragen hierzu kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ebenso wird auf der Facebookseite der SWE www.facebook.com/StadtwerkeEutin/ unter anderem alles rund um das Thema Glasfaser zu sehen und zu lesen sein, aktuell und informativ.

Für das persönliche Gespräch steht auch das Kundenzentrum in Eutin mit Rat und Tat bereit: Montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0 45 21 / 705 550.

Schnellstes SWE-Netz wird jetzt auch für Bad Malente-Gremsmühlen angeboten

Die Stadtwerke Eutin GmbH erweitern Vermarktung für Glasfaserausbau.

(Nähere Information finden Sie unter www.glasfaser-malente.de)

Eutin/Malente. “Die Kabel liegen bereits an der Gemeindegrenze – also was läge näher, als auch in Bad Malente-Gremsmühlen, wie bereits in den Eutiner Ortsteilen Fissau und Sielbeck geschehen, die Menschen mit unserer unschlagbar schnellsten Glasfasertechnik zu versorgen? Viele Anfragen von Kunden aus Bad Malente-Gremsmühlen nach einem Glasfaser-Engagement der Stadtwerke Eutin GmbH (SWE) haben uns in den letzten Wochen erreicht. Nach intensiven Prüfungen können wir heute mitteilen, dass wir ab Oktober diesen Jahres in Bad Malente-Gremsmühlen mit dem Bau beginnen könnten, wenn sich genügend Kunden für die SWE entscheiden”, so der Geschäftsführer der Stadtwerke Eutin GmbH Marc Mißling am heutigen Montag. Bis 30. Juni diesen Jahres haben die Haushalte die Möglichkeit, sich für den zukunftssicheren SWE-Anschluss zu entscheiden. Wer bis dahin einen Vertrag abgeschlossen hat, spart 800 Euro Anschlusskosten. Am 30.06. werden die eingegangenen Verträge bewertet und final über den Bau entschieden.

Der Anschluss der SWE garantiert mit 1.000 Mbit/s höchste Geschwindigkeiten. Internet, Telefon und Fernsehen alles aus einer Hand: “Aktuell bieten nur wir einen synchronen Anschluss an”, so Mißling weiter. Das bedeutet: Der Upload ist genauso schnell wie der Download von Dateien, Fotos oder etwa Videos. “Schneller geht es momentan nicht und die Stadtwerke Eutin GmbH sind momentan die Einzigen, die ihren Kunden das ermöglichen.” In Eutin sind viele Bürger bereits angeschlossen und die Bagger sind weiter im Gange, um die sogenannte FTTH-Technik flächendeckend zu verlegen. FTTH ist aus dem Englischen “fiber to the home” und bedeutet “Glasfaser bis ins Haus”. Eutin gilt mit dem bereits vorangeschrittenen Ausbau der Glasfasertechnik als Vorzeigestadt in Sachen FTTH und das weit über die Ortsgrenzen hinaus. “Wir sind als Versorger vor Ort ein verlässlicher Partner mit eigenem Netz, eigenen Technikern und einem hervorragenden Service. Unsere Mitarbeiter kann man nicht nur jederzeit am Telefon bei Fragen und Wünschen, sondern zudem persönlich in unserem Kundenzentrum in Eutin erreichen”, ergänzt Mißling.

Das Engagement der SWE beschränkt sich auf den Kernort Bad Malente-Gremsmühlen. „Uns ist bekannt, dass die Gemeinde Malente Mitglied in der Breitbandsparte des Zweckverbandes Ostholstein (ZVO) ist. Da dieser lediglich in den sogenannten weißen Flecken bauen darf, zu denen Bad Malente-Gremsmühlen nicht gehört, bieten die Stadtwerke Eutin GmbH für den Kernort eine Ergänzung eines kommunalen Engagements.

Alle Informationen zu dem geplanten Glasfaserausbau in Bad Malente-Gremsmühlen haben die Stadtwerke Eutin GmbH auf der eigens eingerichteten Internetseite www.glasfaser-malente.de zusammengefasst. Hier können Interessierte auch sämtliche Vertragsunterlagen herunterladen und erhalten vielfältige Einblicke in die Welt der schnellen Datenleitung. Ebenso wird auf der Facebookseite der SWE www.facebook.com/StadtwerkeEutin/ unter anderem alles rund um das Thema Glasfaser zu sehen und zu lesen sein.